Behandlungsablauf

Am Anfang der Behandlung steht eine ausführliche Erhebung der Krankheitsgeschichte. Danach findet eine eingehende Untersuchung statt. Der Ablauf der weiteren Behandlung ist abhängig von der Befunderhebung. In der Regel dauert eine Behandlung 50-60 Minuten. Bei Kindern kann die Behandlungszeit aufgrund der schnellen Reaktion deutlich kürzer ausfallen.

Bitte bringen Sie zur Behandlung alle ärztlichen Befunde mit.

Gerne können Sie auch unseren Anamnesebogen schon ausgefüllt zum ersten Termin mitbringen.

MÖGLICHE INDIKATIONEN FÜR EINE OSTEOPATHISCHE BEHANDLUNG:

  • Rückenschmerzen, Skoliosen, Nackenschmerzen, Schleudertraumen

  • Gelenkprobleme und akute Gelenkschmerzen

  • Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen, Übelkeit

  • Infektanfälligkeit

  • Asthma, Atembeschwerden

  • Kopfschmerzen, Kiefergelenksstörungen, kieferorthopädische Beschwerden

  • Beschwerden im Rahmen einer Schwangerschaft, chronische Blasenentzündungen, Beckenbodenschwäche

Für einen verantwortungsvollen Therapeuten ist es wichtig die Grenzen seiner Behandlungsmethode zu kennen. Die Osteopathie ersetzt die Schulmedizin nicht, sondern ergänzt sie.
Erkrankungen wie zum Beispiel akute Infektionen oder Tumore werden selbstverständlich nicht primär behandelt. In diesen Fällen spricht jedoch viel für eine begleitende Behandlung.