Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Immer mehr Menschen leiden unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Die Ursachen sind auch hier vielfältig und oft nicht greifbar. 

In der chinesischen Medizin liegen Nahrungsmittelunverträglichkeiten zwei Ursachen zugrunde. Zum einen ein Milz-Qi- bzw. Milz-Yang-Mangel. Zum anderen eine Kälte-Invasion.

Die Milz-Energie in der chinesischen Medizin hat folgende Aufgaben:

  • Qi-( Energie-) und Xue- (Blut-)bildung
  • Verdauung
  • Versorgung des Muskelsystem

Sind diese Funktionen gestört, führt dies zu einer gestörten Verdauung. Des weiteren können folgende Symptome auftreten:

  • Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Antriebslosikeit, Kraftlosigkeit, Lustlosigkeit durch Qi-Mangel
  • Völlegefühl, Appetitmangel
  • Druckgefühl, Völlegefühl, Engegefühl des Brustkorb
  • Durchfall
  • Resorptionsstörungen von Fetten, Vitaminen etc. mit daraus folgenden Mangelerscheinungen
  • Gewichtsverlust
  • Trockene, raue Haut

Kälte kann direkt über die Nahrung die Milz schwächen. Dies geschieht vor allem durch Rohkost und kalte Nahrung. Außerdem kann Kälte durch klimatische und emotionale Zustände und durch Operationen in den Körper eindringen.

Symptome:

  • Frieren, Frösteln, Kältegefühl
  • Magen-, Darmkoliken
  • Durchfall
  • Übelkeit, Völlegefühl, Aufstoßen, Brechreiz
  • Ödeme
  • Auch hier kann es zu Resorptionsstörungen kommen

Die Behandlung erfolgt über Bausteine:

  • Akupunktur

  • individuelle Ernährungsumstellung

  • Phytotherapie

Oft wird eine Verbesserung der Symptomatik erreicht wenn glutenhaltige Nahrungsmittel weggelassen werden.

Grundsätzlich ist zu beachten, dass der Mensch seit jeher ein „Fleischfresser“ ist. Getreideverzehr im Übermaß gibt es erst seit ein paar Generationen.

Diese Zeitspanne ist aber zu kurz für eine Anpassung des Verdauungssystems an die veränderte Nahrungsaufnahme.