Leaky Gut Syndrom

Der Mensch ist seit jeher ein Jäger und Sammler. Seit vielen Generationen gehört Fisch, Fleisch sowie Obst und Gemüse zu unseren Grundnahrungsmitteln. Übermäßigen Verzehr von Getreide, Zucker sowie Milchprodukten gibt es erst seit wenigen Generationen. Der Verzehr dieser Produkte führt in Kombination mit mangelnder Bewegung zu einem Durchlässigkeitssyndrom des Darms (Leaky-Gut-Syndrom).

Der Darm wird durchlässig

Beim Leaky-Gut-Syndrom kommt es zur Durchlässigkeit der Schleimhaut im Verdauungstrakt. Die in Nahrungsmitteln befindlichen Saponine (Seifenstoffe) und Lektine zerstören die Zellwand des Verdauungsorgans und lassen Stoffe in den Blut- und Lymphkreislauf.

Ernährungs- und Verhaltensempfehlungen:

Essen Sie wenn Sie Hunger haben, nicht nach bestimmten Tageszeiten.

–          Verzicht auf Saponin und Lektinhaltige Nahrungsmittel

  • Getreide (Weizen, Roggen, Dinkel, Hafer, Mais, Hirse)
  • Soja
  • Linsen, Erbsen, Bohnen, Erdnüsse

–          Verzicht auf einfache Kohlehydrate

  • Kartoffeln
  • Reis
  • Zucker
  • Getreide

–          Verzicht auf Milchprodukte (enthalten Lektin)

 

Empfohlene Nahrungsmittel:

  • Gemüse
  • Wurzelgemüse
  • Zwiebeln
  • Obst
  • Nüsse
  • Fleisch
  • Fisch
  • Schalentiere

Viel Bewegung an der frischen Luft ist wichtig für Ihre Verdauung. Bewegen Sie sich täglich mindestens 30 Minuten.